Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
Gottes Wort
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Montag

>> Home

[ print ]

 

Gotteswort

24. Februar 2018


Hl. Matthias (F)

Apostel

Matthias hat als Ohren- und Augenzeuge das Leben, Leiden und Sterben Jesu miterlebt und wurde Zeuge der Auferstehung Christi. Matthias soll in Judäa, dann bei den Heiden, besonders in Äthiopien missioniert haben und sei als Blutzeuge gestorben. Seine Gebeine sollen in die alte Kaiserstadt Trier verbracht worden sein.

Als das 2. Vatikanischen Konzil die „Kollegialität“ der Bischöfe diskutierte, wurde die überlieferte Oration vom Fest des Apostels Matthias zitiert „zum Kollegium der Apostel hinzu gewählt“. Die Urgemeinde von Jerusalem wollte die Zwölfzahl der Apostel wahren, denn „die Zwölf“ wurden als ein bedeutsames Kollegium verstanden.

Kyrie

Christus, du hast uns die Liebe des Vaters offenbart. Herr, erbarme dich.
Du hast dein Leben für uns hingegeben. Christus, erbarme dich.
Du hast uns aufgetragen, einander zu lieben. Herr, erbarme dich.

Tagesgebet

Gott, du kennst die Herzen aller Menschen; du hast es gefügt, dass der heilige Matthias zum Kollegium der Apostel hinzu gewählt wurde. Deine Liebe lenke auch unseren Weg und reihe uns ein in die Schar deiner Auserwählten. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

1. Lesung

Apg 1,15–17.20–26

Die Wahl des Matthias zum Apostel

In diesen Tagen erhob sich Petrus im Kreis der Brüder – etwa hundertzwanzig waren zusammengekommen – und sagte: Brüder! Es musste sich das Schriftwort erfüllen, das der Heilige Geist durch den Mund Davids im voraus über Judas gesprochen hat. Judas wurde zum Anführer derer, die Jesus gefangen nahmen. Er wurde zu uns gezählt und hatte Anteil am gleichen Dienst.

Es steht im Buch der Psalmen: Sein Gehöft soll veröden, niemand soll darin wohnen! und: Sein Amt soll ein anderer erhalten! Einer von den Männern, die die ganze Zeit mit uns zusammen waren, als Jesus, der Herr, bei uns ein und aus ging, angefangen von der Taufe durch Johannes bis zu dem Tag, an dem er von uns ging und (in den Himmel) aufgenommen wurde, – einer von diesen muss nun zusammen mit uns Zeuge seiner Auferstehung sein. Und sie stellten zwei Männer auf: Josef, genannt Barsabbas, mit dem Beinamen Justus, und Matthias. Dann beteten sie: Herr, du kennst die Herzen aller; zeige, wen von diesen beiden du erwählt hast, diesen Dienst und dieses Apostelamt zu übernehmen. Denn Judas hat es verlassen und ist an den Ort gegangen, der ihm bestimmt war. Dann gaben sie ihnen Lose; das Los fiel auf Matthias und er wurde den elf Aposteln zugerechnet.

Die Kirche auf der Suche nach einer neuen Lösung

Jesus hat 12 Apostel eingesetzt, im Blick auf die Mission im 12–Stämme–Volk. Nun zählt die Urgemeinde 120 Glieder. Sie will den leeren Platz des Judas wieder ausfüllen. Ein echt ekklesialer Vorgang (Leitung, Partizipation aller, Meditation, Gebet, Wahl) führt zur Lösung dieser neuen Frage. So bleibt die Kirche Jesus treu. Sie bewegt sich aber noch ganz im Konzept der Erneuerung des Volkes der Söhne Israels. Es braucht Zeit und braucht ein gnädiges Eingreifen Gottes, bis sich die Kirche (mit dem Apostel Paulus) ihrer Sendung zu allen Völkern voll bewusst wird. – In der Kirche sind sowohl die Rückbindung an die Anfänge mit Jesus wie der Ausblick auf neue Horizonte notwendig.

Antwortspalm

Psalm 113, 1–8


R: Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit.


Lobet, ihr Knechte des Herrn,
lobt den Namen des Herrn!
Der Name des Herrn sei gepriesen
von nun an bis in Ewigkeit.

Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang
sei der Name des Herrn gelobt.
Der Herr ist erhaben über alle Völker,
seine Herrlichkeit überragt die Himmel.

Wer gleicht dem Herrn, unserm Gott,
im Himmel und auf Erden,
ihm, der in der Höhe thront,
der hinabschaut in die Tiefe,

Der den Schwachen aus dem Staub emporhebt
und den Armen erhöht, der im Schmutz liegt?
Er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen,
bei den Edlen seines Volkes.

Ruf vor dem Evangelium

Halleluja. Halleluja. Ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Halleluja.

Evangelium

Joh 15,9–17

In der Liebe Christi Frucht tragen

Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine grössere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiss nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe. Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet. Dies trage ich euch auf: Liebt einander!

Eine von Christus vermittelte Liebe

Vor diesem Abschnitt findet sich das Gleichnis vom Weinstock und den Rebzweigen. In den Jüngern Jesu pulsiert eine Kraft und trägt Früchte, die sie nicht aus sich selber haben. Es sind der Geist und die Liebe, die – vermittelt durch Jesus – vom Vater ausgehen. Diese Liebe wurde in vollkommener Weise durch Jesus gelebt, vor allem in der Hingabe seines Lebens. Beseelt von seiner Liebe werden wir „Freunde“ und vermögen die Bruderliebe zu pflegen.

Fürbitten

Herr Jesus Christus, du bringst uns die Liebe des Vaters:

  • Für die Kirche und ihre Hirten: Stärke sie mit der Kraft deines Geistes.
  • Für unser Land: Wecke den Geist des Evangeliums in den Schulen und Betrieben.
  • Für die Bedrückten und Leidenden: Steh ihnen bei durch gute Männer und Frauen.
  • Für uns selber: Hilf uns, in unserer Gemeinschaft das Zeugnis christlicher Liebe zu geben.

Gott, du erneuerst deine Kirche im Heiligen Geist, damit sie die Sendung deines Sohnes weiter führe. Wir danken dir und preisen dich, jetzt und in Ewigkeit.

Schlussgebet

Barmherziger Gott, schenke deiner Familie immer neu die Fülle deiner Gaben und lass uns auf die Fürsprache des heiligen Matthias Anteil erhalten am Los deiner Heiligen im Lichte. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.